Lebensstil

Um nicht jeden Burger bei Weavers, jede Hotelübernachtung und jede Taxifahrt einzeln abrechnen zu müssen, kann man dies mit den Regeln für den Lebensstil einfach und übersichtlich halten.
Hier wird einfach ein fester Pauschalwert angenommen den ein Charakter pro Megasek (ca 11 Tage) für Essen, Unterkunft und andere im Hintergrund laufende Kosten ausgibt.
Wie viel ein Charakter ausgibt hängt dabei vom persönlichen Geschmack - und natürlich vom Geldbeutel ab.
Generell sei gesagt, dass das Leben auf Raumstationen teurer ist als auf Planeten. Die Kosten für einen bestimmen Lebensstil sind (bis auf 'In der Gosse') um eine Kategorie höher.
Man kann den Lebensstil für mehrere Megasek im Voraus bezahlen. Sollte ein Abenteuer die Charaktere an einen anderen Ort führen, kann man den Lebensstil entweder 'mitnehmen' d.h. annehmen, dass man die selbe Geldmenge für Unterkunft, Essen und so weiter ausgibt - oder man 'friert den Lebensstil ein' bis man wieder zurückkehrt. In diesem Falle sollte man sich überlegen, wie man Reise und Verpflegung vor Ort finanziert.

Ein Lebensstil spiegelt nur laufende Kosten für Unterkunft, Essen, Transport und andere Dienstleistungen wieder. Eine dem Lebensstil angemessene einfache Kleidung kann auch enthalten sein. Feste Besitztümer wie Möbel, Fahrzeuge, besondere Kleidungs oder Rüstungsstücke oder Ausrüstung im Allgemeinen wird nicht vom Lebensstil abgedeckt.

Die Kosten können von Ort zu Ort variieren oder manche gewohnten Annehmlichkeiten könnten nicht verfügbar teurer oder bedeutend günstiger sein. So muss man auf einer landwirtschaftlichen Grenzweltkolonie womöglich auf Theater, Schwimmbad und noble Clubs verzichten - dafür kann das echte Rindersteak billiger sein als die importierten Rationsriegel...
Auch auf Reisen - wenn man öfter in Hotels absteigen muss und für Passagen bezahlt können sich die laufenden Kosten ändern, sofern sie nicht extra abgerechnet werden.
In diesem Fall regelt der Spielleiter, ob das Geld länger oder kürzer reicht oder der Lebensstil sich verändert.

Option: Lebensstil verkaufen
Sollte es einmal finanziell eng werden oder eine unerwartete Ausgabe anstehen, kann man Geld, welches man in einen Lebensstil investiert hat auch wieder verflüssigen.
Allerdings spiegelt ein Lebensstil nicht nur Bargeld für Taxi und Essen wieder, sondern auch bezahlte Mieten, Beiträge und andere laufende Kosten.
Daher kann man einen Lebensstil nur zu dessen halben Wert aufgeben - nach Maßgabe des Spielleiters weniger, wenn die Situation dringend ist und das Geld sofort verfügbar sein muss.

1. In der Gosse (0 R / Megasek)

Du lebst von der Hand in den Mund, bettelst, klaust oder schlägst dich irgendwie durch. Du schläfst wo du lange genug in Ruhe gelassen wirst, das Konzept körperlicher Hygiene klingt wie ein Märchen von einer fremden Welt für dich.
Deine Kleidung besteht aus Einwegklamotten, die jemand weggeworfen hat.
Reisen bedeutet für dich laufen, oder als blinder Passagier an Bord eines Zuges oder Schiffes von Ort zu Ort zu kommen.
Wirst du verletzt oder erkrankst du, kannst du nur auf eine gnädige Seele hoffen.

Millionen von Hoffnungslosen leben in diesem Zustand überall im bekannten Weltraum. Selbst in den Schatten der glitzernden Paläste der Kernwelten.
Aber auch reine Selbstversorger, Eremiten, die abseits der Zivilisation wohnen haben mehr oder minder diesen 'Lebensstil' (welchen sie durch eigenes Zutun verbessern können, versteht sich.).

Alternativ: Du rechnest jede deiner Ausgaben per Hand ab und hast kein Geld für den täglichen Bedarf zurückgelegt.

2. Armseelig (100 R / Megasek)

Du bist fast ganz unten angekommen. Dein Essen besteht meistens aus Nährstoffpaste, an seltenen Feiertagen, oder wenn dir jemand etwas Geld zusteckt, kannst du dir das Billig-Menü bei Weavers leisten. Deine Unterkunft ist ein Sarghotel, oder das billigste Miet-Zimmer das du finden konntest. Aber zumindest gibt es eine Dusche auf dem Stockwerk, die im Preis mit inbegriffen ist. Deine Klamotten stammen aus dem Automaten - es ist billiger sie wegzuwerfen, als sie zum Waschsalon zu bringen. Die Gossenbewohner schlagen sich um die Fetzen...
Zu reisen heißt zu laufen. Oder für die Passage zu arbeiten (was dir zumindest zeitweilig besseres Essen einbringt...).
Bei Krankheit oder Verletzung hoffst du auf öffentliche Krankenhäuser und Ärzte - und dass du nicht zu viel für Arzneien zuzahlen musst.
Deine Freizeitaktivitäten bestehen aus kostenlosen Datalink-Videos und seltenen Parties mit anderen, die genauso pleite sind wie du.

In diesem Bereich findet man die Ärmsten der Armen, die gerade noch nicht obdachlos sind auf normalen Kolonien - oder die Unterschicht, bestehend aus Tagelöhnern und Matrosen ohne Heuer auf Raumstationen wie Alpha Ganimed.

3. Unterschicht (500 R / Megasek)

Du wohnst in einem Container oder einem billigen Appartment. Aber du hast dein eigenes Klo, war und eine Schalldusche. Dein Speiseplan besteht aus billigem Fertigessen, selten einmal kannst du dir erlauben ordentlich aufzukochen.
Neben den Automatenklamotten hast du einen Satz ordentliche Kleidung für besondere Anlässe. Musst du irgendwohin kannst du den Bus oder die Ubahn benutzen, willst du wirklich den Planeten verlassen, so musst du wohl oder übel arbeiten.
Du kannst dir im Notfall einen Arzt leisten.
Und selten einmal sind Kinobesuche, Sportereignisse oder Clubbesuche drin.
Alternativ lebst du ein einer Wohngmeinschaft mit anderen Individuen.

Studenten, Tagelöhner, einfache Arbeiter - kurz die Masse der Leute lebt im Bereich dieser Umstände in dem größere Anschaffungen mehr oder weniger gut separat bezahlt werden.

4. Mittelschicht (1000 R / Megasek)

Du hast eine eigene Wohnung - einen Schlafraum und sepparate Zimmer für Bad und Wohnraum. Dein Essen kommt gleichermaßen aus dem Maker dem Supermarkt oder an guten Tagen aus einem Restaurant, dass den Namen verdient. Du gehörst bereits zu einer Minderheit besserverdienender Leute. Gereist wird per Taxi, Bus, Flugzeug. Sogar die billigste Klasse interplanetaren Transports ist drin. Deine Gesundheitsversorgung ist in der Regel gewährleistet, kulturelle Teilhabe gehört für dich zur Norm - sei es Kino, Sport, Theater oder in Clubs und Bars zu gehen.

Immer noch eine große Zahl an regulären Arbeitern, unteren Führungspositionen, selbstständigen Händlern und Verwaltungsbeamten leben in dieser Situation. Selbst manche gerade-so-Adlige können sich kaum mehr leisten.

5. Gehobene Mittelschicht (3000 R / Megasek)

Hier beginnt langsam das gute Leben. Deine Wohnung ist großzügig - selbst im Weltraum steht dir mehr als ein Raum zur Verfügung. Gegessen wird in Sterne-Restaurants, für Feiern die du ausrichtest hast du einen ordentlichen Catering-Service, der Gewehr bei Fuß steht.
Gereist wird in der Regel im Taxi - aber für besondere Anlässe hast du einen Chaufeurservice, wenn man Eindruck schinden muss. Wenn du den Planeten verlässt, dann üblicherweise in einer Kabine die den Namen verdient auf einem Raumschiff.
Du hast eine Jahreskarte für deine bevorzugten kulturellen Aktivitäten. Die Cocktails in deinen Clubs würden gewaltige Löcher in das Budget weniger begüteter Leute fressen. Selbst Urlaub auf anderen Planeten ist für dich keine Utopie.
Medizinische Versorgung ist für alle normalen Situationen gewährleistet.

Hier haben wir die Mittlere Führungsebene, Sekretäre von Gouverneuren, Besitzer Mittelständischer Unternehmen ,landlosen Adel oder die Kinder wohlhabender Eltern.

6. Oberschicht (10000 R / Megasek)

Hier beginnt der Luxus. Du wohnst in einem mondänen Haus oder einer größeren Sektion einer Raumstation.
Gegessen wird in Restaurants mit mehreren Sternen, oder das, was das eigene Küchenpersonal zubereitet, die Feierlichkeiten die du ausrichtest haben einen guten Ruf.
Verfügst du über ein eigenes Fahrzeug, ist der Chaufeur mit inbegriffen.
Ein Hubschrauber kann jederzeit gemietet werden, interplanetare Reisen erlebt man am besten in einer Suite, sofern diese verfügbar ist.
Du kannst dir alle kulturellen Aktivitäten auf deinem Planeten / Station leisten. Die Frage ist jetzt eher, ob du bei einigen dieser Dinge gesehen werden willst. Deinen Urlaub kannst du ohne Probleme in einem luxuriösen Ressort verbringen.
Für selbst die kleinsten Weh-Wehchen steht dir ein persönlicher Arzt zur Verfügung und selbst teure Prozeduren wie Therapien im Heilungstank sind bereits bezahlt.

Dieser Lebensstil ist üblicherweise Gouverneuren kleinerer Kolonien, Botschaftern, Führungspersonen mittlerer Firmen und Abenteurern, die es geschafft haben, vorbehalten.

7. Luxus (50.000 R / Megasek)

Du wohnst in einer Villa oder einer vergleichbaren Unterkunft, selbst auf Raumstationen hast du weit mehr Platz und Annehmlichkeiten zur Verfügung als du brauchst.
Beim Essen stellt sich die Frage - ob man zum 5-Sterne-Restaurant geht, seinen eigenen Sternekoch beauftragt, oder doch die Einladung zum Ball annimmt.
Gereist wird mit Chaufeur, wenn du eine eigene Limousine oder Schweber besitzt. Für interplanetare Reisen steht eine (Miet)Yacht zur Verfügung - weitere Strecken werden standesgemäß nur an Bord der besten Luxus-Liner angetreten.
Deine Freizeitaktivitäten sind nahezu unbegrenzt - die Grenze liegt jetzt eher bei der Frage, wie weit man sich mit den unteren Schichten einlassen soll. Für deine Urlaube und kurzen Eskapaden stehen dir einige Ressorts zur Verfügung, die keine Werbung in den Data-Links machen, von denen aber bisweilen Gerüchte zu den normalen Leuten durchdringen.
Neben der Bezahlung aller medizinischer Notwendigkeiten sind für dich sogar einige Zellverjüngende Maßnahmen drin, die deine Lebenserwartung verlängern.

In dieser Schicht sprechen wir gewöhnlich von Gouverneuren größerer Welten, Adligen, die über ganze Planeten gebieten oder die Vorstandsvorsitzenden größerer Unternehmen.

8. Überbordender Luxus (ab 200.000 R / Monat)

Will man Leben wie die Fürsten der großen Häuser - oder gar der Kaiser, muss man etwas tiefer in die Tasche greifen.
Dafür sprengt die Realität jede Beschreibung. Palast-Sektion auf Alpha Ganimed? Ist drin. Eine Parkanlage so groß wie ein kleines Land - kein Problem. Spezialitäten importiert aus dem ganzen bekannten Weltraum? Nur weil du einen Mitternachtssnack willst? Ebenso.
Reisen per persönlichem Portal-Psioniker... Ja, aber du bevorzugst den Schweber, weil dir vom Portalreisen schlecht wird...
Dein Urlaub ist eine Staatsaffäre, von den medizinischen Leistungen die dir zur Verfügung stehen haben die meisten Leute noch nie gehört.
Kurz - du lebst im Luxus, den man nur von Ölscheichs und den Fürstenhäusern kennt.
Deine Farhzeugflotte musst du allerdings noch extra bezahlen - das ist wie Briefmarken sammeln. Das fällt nicht in die laufenden Kosten.




Letzte Änderung am 25.12.2020 um 15:21:14 Uhr von robert


Startseite
Einleitung
Universum

Regelwerk
Einleitung
Charaktererschaffung
.. Attribute
.. Vorteile und Nachteile
.... Körperlich
.... Mental & Sozial
.... Kontakte
.. Fertigkeiten
.. Psionik
.. Ausrüstung
.. Lebensstil
.. Beispielcharaktere
.. Karrieresystem
Regelbasis, Würfelproben
Fertigkeiten verwenden
Die Kampfregeln
Bewegung
Schaden und Heilung
Charakterentwicklung
Effekt-Wert-Tabelle
Archetypen
Raumschiffe

Ausrüstungsliste
Spielleiterteil
Abenteuer
Downloads
Impressum
Seite durchsuchen