Raumfahrt

1. Raumschiffe

Was wäre eine Space Opera ohne Raumschiffe? Das ist eine verdammt gute Frage und wir sind froh, dass wir sie nicht beantworten müssen, denn Raumschiffe gibt es in den Torwelten - ob novaropäische Modular-Frachter geht, Psi-kontrollierte Schiffe der Cyronianer, oder auch die teilweise lebendigen Schiffe der Hazaru - hier erfährst du, wie die Technologien funktionieren.

1.1. Bauformen

Raumschiffe im Torweltenuniversum lassen sich zunächst einmal in zwei Gruppen unterteilen: Integralschiffe und Modularschiffe. Gelegentlich wird auch das Hybridschiff als eigenen Bauform aufgeführt.

1.2. Schiffskategorien, Klassen und Namensgebung

Schiffskategorien dienen der groben Einteilung der Größe eines Schiffes. Sie sind über weite Strecken einheitlich.

Schiffsklassen hingegen sind eine Bezeichung, die vom jeweiligen Haus, Planeten oder der Werft vergeben wird. Sie beschreiben eher Bauserie, Funktion oder Spezialisierung eines Schiffes.

Schiffsnamen wiederum werden jedem Schiff individuell vergeben und dienen neben der Registrierungsnummer der Identifizierung eines einzelnen Schiffes.

Die Registernummer setzt sich aus 2 bis 4 Zeichen für das Volk, bzw das Machtgebiet, 3 bis 6 Zeichen für die Heimatwelt und einer laufenden Nummer zusammen.

So beschreibt man zum Beispiel die Mandate of Heaven, also das kaiserliche Flagschiff als Schweren Kreuzer der 'Insignium-Klasse' mit der Registernummer NA-E01-01.

2. Sprungantrieb und Sternentore

Die Lichtgeschwindigkeit stellt im Torwelten-Universum eine absolute und unumstößliche Grenze dar. Nichts bewegt sich schneller als das Licht. Allerdings gibt es einen Weg, der dieses Hindernis umgeht.

2.1. Sprungantrieb

Der Sprungantrieb erlaubt es, mit einem Raumschiff die normale Raum-Zeit zu verlassen und eine Distanz von einigen Lichtjahren ohne Zeitverlust zu überbrücken. Die Vorbereitungen für einen Sprung, sowie die Kühlung und Rekalibrierung der Systeme nach dem Sprung, nehmen mehrere Stunden in Anspruch, so dass ein Raumschiff mit Sprungantrieb üblicherweise einen Sprung pro Tag durchführen kann.

2.2. Sternentore

Bei einem Sternentor handelt es sich um eine gewaltige Maschine, ein Portal von etwa eintausendfünfhundert Metern Durchmesser, welches zwischen zwei Punkten einen permanenten Sprung offenhält. Die Distanz zwischen zwei Sprungtoren kann dabei hunderte, gar tausende Lichtjahre betragen.

3. Sublichtantriebe

Fusionsreaktoren stellen die primäre Energiequelle an Bord von Raumschiffen dar. Der erzeugte Strom ist dabei allerdings eher ein Abfallprodukt. Hauptsächlich speißt ihr Fusionsplasma zusammen mit Auswurfmasse - zumeist Wasser - die gewaltigen Sublicht-Antriebe. aber auch den Sprungantrieb.

Mit den Sublichtmaschinen beschleunigen Raumschiffe, innerhalb weniger Tage, auf 20% der Lichtgeschwindigkeit und darüber hinaus. Dabei sind Beschleunigungswerte von 50g und mehr keine Seltenheit.

Die dabei auftretenden Kräfte, würden nicht nur alle Personen an Bord töten, sondern auch die strukturelle Integrität der meisten Raumschiffe kompromittieren. Dies wird durch Fergusson-Generatoren komensiert.



Letzte Änderung am 12.11.2020 um 12:00:10 Uhr von Eric


Startseite
Einleitung

Universum
Sternensysteme
Völker
Fraktionen
Organisationen
Orte
Kultur & Lifestyle
Mythen der Grenzwelten
Handel und Handelswaren
Raumfahrt & Piraterie
Personen
Raumschiffe
Technologien
Geschichte

Regelwerk
Ausrüstungsliste
Spielleiterteil
Abenteuer
Downloads
Impressum
Seite durchsuchen

Linksymbole
interner Link
existiert nicht
Weblink