Nur Bares ist Wahres

Es ist wohl eine Frage, mit der jeder Reisende konfrontiert wird: Und wie möchten Sie zahlen?"
Selbststverständlich gibt es Bankhäuser, Konten, elektronischen Zahlungsverkehr und Geldkarten - in den Kernwelten und auf großen Kolonien. Doch elektronischer Zahlungsverkehr gerät schnell an seine Grenzen, wenn eben nicht sofort verifiziert werden kann, ob ein Konto gedeckt ist oder nicht.
Darum lautet, besonders auf entlegeneren Kolonien oder Außenposten, die einzig richtige Antwort auf die gestellte Frage: "Cash" oder "Mit Bargeld."
Die gezückte Chipkarte, welche Farbe sie auch immer haben mag, wird wohl eher mit einem Kopfschütteln quittiert.

1. Novaropäische Allianz

In der Novaropäischen Allianz, liegt das Münzregal, das Recht Geld in Umlauf zu bringen, offiziell beim Kaiser. Durch eines der ersten Kaiserlichen Dekrete wurde festgelegt, dass der Novaropäische Rand die einzig gültige Währung in der Allianz sein sollte und ein jeder, der einen Kontrakt eingeht, in dem eine finanzielle Kompensation vorgesehen ist, diese Währung als Gegenleistung anzunehmen hat. In diesem Dekret wurde das Münzrecht zudem an die Hohen Häuser delegiert und von diesen an untergeordnete Adelshäuser weitergereicht. So ergibt sich, dass es den Novaropäischen Rand in den verschiedensten Formaten gibt. So gibt es Geldscheine, wie den Greenback des Hauses Abrahams oder geprägte Goldmünzen, eines der bekanntesten Beispiele hier ist der Krügerrand des Hauses DeBeer. Den Rand gibt es als bedruckten keramischen Chip, wie das Haus Mohegan sie in Umlauf bringt, wie auch als Kunststoffkarten mit elektronischen Verifikationsmerkmalen und aufgedruckten Werten, wie sie unter anderem das Haus Onassos herausgibt. Dazu kommen viele weitere Münzen in allerlei Formen und Metallen, sowie Banknoten in allerlei Größen aus Papier, Stoff und Kunststoff.

Und das sind nur die offiziellen Währungen der Häuser. Natürlich geben auch unabhängige Kolonien Geld aus, oftmals ebenfalls als Rand tituliert. Die Akzeptanz dieser Währungen, jenseits der ausgebenden Kolonien, ist allerdings nicht immer gegeben, so dass Reisende gut daran tun, lokale Währungen, vor ihrer Abreise, wieder in Novaropäische Rand zu wechseln.

2. Hazaru-Konklave

Auch die Kulturen der Hazaru stellten bereits in einer frühen Phase der zivilisatorischen Entwicklung fest, dass Tauschhandel schnell an seine Grenzen stößt und Geld als universelles Transaktionsmittel und normiertes Wertobjekt sinnvoll ist.

Nun sind die Clans der Hazaru allerdings weit weniger hierarchisch aufgebaut als die Allianz. Viele der Stämme, die im Konklave vereint sind, allen voran die Großen, hegen ein beachtliches Maß an Misstrauen gegen jegliche Einmischung 'von oben'. Somit ist in der Vergangenheit jeder Versuch eine einheitliche Währung, vergleichbar mit dem Rand, zu etablieren, am Veto oder der puren Ignoranz der Mitgliedsstämme gescheitert.

Der einzige Minimalkompromiss, auf den man sich verständigen konnte, waren Materialstandards für Münzen aus Feingold, sowie Gold-Legierungen mit einem Masseverhältnis von 1:2 und 1:11 des Goldanteils. Neben Silber werden verschiedene weitere Metalle in den legierten Münzen verwendet um verschiedene Metallfarben für die geprägten Münzen zu erzielen.

So ist es bei den meisten Hazaruvölkern durchaus üblich, mit baren Gold- und Silbermünzen zu zahlen. Verbände verschiedener Stämme haben sich hier wieder auf eine eigene Lösung geeinigt. So gibt es derzeit drei vorherrschende Währungen. Den Ulip, der auf Saszcord und den direkten Kolonien (inklussive Antares) Verwendung findet. den Vreck der bei den Weltenschiffbewohnern geprägt wird und den Hamlar der auf Kemal Ze geprägt wird.

Auch wenn der Wert der Hazaruwährungen eigentlich in ihrem Gewicht und Reinheitsgrad begründet liegt, hält das viele - besonders abgelegene - Kolonien nicht davon ab, Währung in der eigenen Prägung zu bevorzugen und Fremdwährungen nur zu schlechten Kursen einzutauschen.

Dieses Chaos sorgt wiederum dafür, dass viele Hazaru-Händler den Rand gerne annehmen.

3. Tauschhandel

Die meisten Händler akzeptieren die oben genannten verbreiteten Währungen. Darüberhinaus schadet es in den Grenzwelten allerdings nie, ein paar Kisten Zigaretten, Energieriegel, Batterien oder Munition als halbwegs normierbare Tauschwährung zu haben.

4. In Kürze

Mit dem Novaropäischen Rand kommt man im Hyperion sehr weit. Hazaruwährungen werden nach Materialwert gerechnet und im Übrigen tauschen die Pioniere in den Grenzwelten sowieso viel lieber gegen Munition oder Nahrungsriegel.




Letzte Änderung am 25.4.2018 um 15:58:03 Uhr von Eric


Startseite
Einleitung

Universum
Sternensysteme
Völker
Fraktionen
Organisationen
Orte
Kultur & Lifestyle
Mythen der Grenzwelten
Handel und Handelswaren
Raumfahrt & Piraterie
Personen
Raumschiffe
Technologien
Geschichte

Regelwerk
Ausrüstungsliste
Spielleiterteil
Abenteuer
Downloads
Impressum
Seite durchsuchen

Linksymbole
interner Link
existiert nicht
Weblink